header

Unsere Leitlinien für die Mitarbeiterpflege

Unser Konzept beruht auf der Bindungsarbeit.

Bindung setzt aber langfristig zufriedene Mitarbeitende voraus, die psychisch stabil, teamfähig und reflektiert sind und den nötigen Ausgleich im Privatleben finden. Trotz Schichtdienst wollen wir unseren Mitarbeitenden einen möglichst festen Dienst-Rhythmus ermöglichen, der ihre privaten Bedürfnisse berücksichtigt und ihre Freizeitplanung erleichtert. Jede/r Erzieher/in hat feste Tag- und Nachtdienste. Davon profitieren auch die Kinder- und die Bindungsarbeit.

Ältere Mitarbeitende bieten einen Schatz an Erfahrung und Ressourcen, brauchen dafür aber individuell festgelegte Rahmenbedingungen.

Zufriedene Mitarbeitende wollen den Erfolg ihrer Arbeit sehen. Dafür brauchen sie

  • eine optimierte Arbeitsorganisation, die den Kopf frei lässt für die Beziehungsarbeit
  • ausreichend geplante Zeit für Bindungsarbeit, Bezugserzieheraufgaben, individuelle Förderung, Elternarbeit, Freizeitspaß ...
  • die optimale Nutzung ihrer Ressourcen bei der Aufgabenverteilung
  • ein gutes Team, das sich gegenseitig unterstützt und ergänzt
  • eine gute und wertschätzende Mitarbeiterführung
  • intensive Unterstützung durch Fachdienste und Supervision
  • die Beteiligung an allen Prozessen, die sie betreffen
  • die Pflege der KinderDORFgemeinschaft zur gegenseitigen Unterstützung
  • ein Fortbildungs-Curriculum, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Kinderdorfes

 

Unsere Angebote zur Mitarbeiterpflege

Zu Schuljahresbeginn werden die Tagesabläufe der Kinder erfasst. Auf dieser Grundlage werden die pädagogisch notwendigen Grundbesetzungszeiten ermittelt: notwendige Doppeldienste und Drittdienste für Bindungsarbeit, Bezugserzieherzeit, Elternarbeit, Begleitdienste, Freizeitaktivitäten etc. Dieser Bedarf wird bei der Personalplanung der Gruppe berücksichtigt, auch wenn das Gruppen-Soll formal erfüllt ist durch langfristige Zuarbeit von Studenten (Soz.päd., Päd., Psych.).

Die Grundbesetzungszeitn bilden die Basis für einen Rahmendienstplan, der die Bedürfnisse der Mitarbeitenden und der Kinder gleichermaßen berücksichtigt. Zur Mitarbeiterführung finden monatliche Austauschgespräche zwischen Hausleitung und Mitarbeitenden statt. Die Kinderdorfleitung führt jährliche Mitarbeitergespräche.

Beteiligung und Wertschätzung der Mitarbeitenden

  • Jährliche anonyme Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit mit offener Aussprache über das Ergebnis im Team und in der Erzieherkonferenz
  • Aktive Förderung von Themen-Vorschlägen und konstruktiven Beschwerden in Hausgespräch, Hausleiterinnenkonferenz, Erzieher- und Gesamtkonferenz
  • Beteiligung der Mitarbeitenden an Konzept- und QM-Arbeitskreisen
  • Gute Kooperation zwischen Kinderdorfleitung und Mitarbeitervertretung
  • Ehrungen der Mitarbeitnden in Fünf-Jahres-Schritten
  • Anerkennung für besonderes Engagement

Teampflege und Pflege der Kinderdorfgemeinschaft

  • Teamtag (außerhalb), mindestens einmal jährlich
  • Monatliche Gesamtkonferenz aller Mitarbeitenden mit gemeinsamem Frühstück und Austausch; Weihnachtsfeier ...
  • Nachbarschaftshilfe und gemeinsame Aktionen zwischen den Häusern


Zu Fortbildungen werden die Mitarbeitenden gezielt motiviert. Jährlich findet eine Inhouse-Fortbildung durch das Institut Johnson statt. Regelmäßig treffen sich die Mitarbeitenden zur kollegialen Supervision über ihre Bindungs- und Elternarbeit nach Johnson.

­